Kahlgründer Brenner bilanzieren ein goldenes Jahr Spirituosen

Quelle: Main Echo
Vereinsmitglieder wurden 2019 mit zahlreichen Prämierungen bedacht – Angebot reicht vom Gin bis zum Erdbeerbrand

ALZENAU. Die Kahlgründer Brenner bilanzieren ein außerordentlich erfolgreiches Jahr 2019. »Die zahlreichen Auszeichnungen belegen die Qualität unserer heimischen Produkte«, sagt Vereinsvorsitzender Klaus Simon (Wasserlos). Bei ihrer jüngsten Zusammenkunft wurden laut einer Pressemitteilung der Kahlgrundbrenner folgende Resultate 2019 gewürdigt:

• Michael Roßmann (Albstadt) hat mit großem Erfolg am Wettbewerb der Zeitschrift »selection« teilgenommen und die Auszeichnung »Prämierter Betrieb 2019«, einschließlich Jahresplakette erhalten. Folgende Destillate haben Medaillen erzielt; Williams Christ Birne (Gold Top Level), Mirabelle Barrique (Gold), Mirabelle (Gold), Zwetschge (Silber) und Whisky wheat (Silber)

• Christoph Rosenberger (Schöllkrippen) war bei der Fränkischen Prämierung 2019 äußerst erfolgreich. Er erzielte vier Mal Gold für Apfelbrand sortenrein (Streuobst »Kardinal Bea«), Apfelbrand sortenrein (Streuobst »Brettacher«), Mollebusch-Birnenbrand und einem Erdbeerbrand aus Biofrüchten. Silber gab es für den Williams-Christ-Birnenbrand, den Quittenbrand und den Johannisbeerbrand aus roten Biofrüchten. Und schließlich wurden Rosenbergers Pfirsichbrand und das Kirschwasser mit Bronze geadelt.

• Karl Peter Fleckenstein (Sommerkahl) holte bei derselben Prämierung eine silberne Auszeichnung für seinen Williams- Christ sowie Bronze für das Zwetschgenwasser.

• Alfred Kerber (Alzenau) wurde bei der Fränkischen Prämierung mit Gold für sein Zwetschgenwasser ausgezeichnet. Silber gab es für den Williams Christ und den Mirabellenbrand, Bronze für Schlehengeist und Gin.

• Klaus Simon (Wasserlos) erhielt bei der Fränkischen zweimal Gold – für den Apfelbrand im Holzfass und den Trester im Holzfass. Bronze gab es für Simons Kirschwasser.

• Bernhard Reus (Albstadt) war ebenfalls bei der Fränkischen Prämierung erfolgreich. Für seinen Williams-Christ-Birnenbrand gab es Gold. Silber gab es für den Quittenbrand, das Kirschwasser, das Zwetschgenwasser, den Whisky –Single Malt – und Bronze für den Mirabellenbrand.

• Walter Sittinger (Alzenau) erhielt zweimal Silber. Derart gewürdigt wurden sein Obstgeist Aronia und der Kräutergeist.

• Arno Dirker (Mömbris) hat den Bundesehrenpreis in Gold, die höchste DLG-Auszeichnung, erhalten (wir berichteten). Insgesamt gab es für die Dirker-Produkte bei der DLG-Prämierung 24 Gold-, 12 Silber- und zwei Bronze- Auszeichnungen.

• Severin Simon (Michelbach), der »Whisky-Experte« unter den Kahlgrundbrennern, wurde bei diversen Wettbewerben in 2019 mehrfach prämiert.
mcm